Kontakt   |  Service  |  Impressum

Meinungen

Erwartungen der Ausbildungs- und Personalverantwortlichen

Die Ausbildungs- und Personalverantwortlichen verfügen bislang über wenig Erfahrungen mit computergestützten Prüfungen. Sie sind insgesamt eher skeptisch, ob mit computergestützten Prüfungen eine Verbesserung des Prüfungswesens erreicht werden kann.


Sie erwarten vorrangig eine Effizienzsteigerung bei Prüfungen und befürchten einen Verlust von Praxisnähe und steigende Anforderungen an das Personal.

 

Hinweise zur Befragung

Die Befragung wurde im Rahmen des Projekts "Innovative Prüfungsverfahren" durchgeführt. Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ, zeigen jedoch aussagekräftige Tendenzen auf.An der Befragung haben insgesamt 72 Ausbildungs- und Personalverantwortliche teilgenommen. Der überwiegende Teil der Befragten ist männlich. Das Durchschnittsalter liegt bei 46 Jahren. Knapp die Hälfte der Befragten ist innerhalb der Energieversorgung beschäftigt (41%), etwa jeder fünfte stammt aus der Automobilbranche (21%). Die restlichen Prozent verteilen sich auf andere Berufsgruppen.

 

Zwei Drittel der Befragten geben an, sich noch nicht mit computergestützten Prüfungsverfahren beschäftigt zu haben. Dementsprechend liegen bei dieser Gruppe auch noch keine positiven Erfahrungen mit dieser Art von Prüfungsverfahren vor. Die Ausbildungs- und Personalverantwortlichen sind aber insgesamt sehr an Informationen zu computergestützten Prüfungsverfahren interessiert.

Einer Verbesserung des Prüfungswesens durch computergestützte Prüfungsverfahren stehen die Ausbildungs- und Personalverantwortlichen eher skeptisch gegenüber. Verbesserungen erwarten die Befragten vor allem hinsichtlich der Effizienz von Prüfungen: Fast alle Befragten erwarten, dass durch die computergestützten Prüfungsverfahren die Effizienz von Prüfungen gesteigert werden kann und Prüfungsergebnisse schneller bereitgestellt werden können. Gut drei Viertel der Befragten verbinden mit diesen Prüfungsverfahren eine gute Vergleichbarkeit von Prüfungskandidaten. Dementsprechend erwarten etwa drei Viertel, dass die Transparenz von Prüfungsergebnissen gesteigert wird.

Etwa zwei Drittel der Ausbildungs- und Personalverantwortlichen erhoffen sich eine bessere Kombinierbarkeit unterschiedlicher Prüfungsmethoden, sowie eine gesteigerte Zuverlässigkeit und Objektivität von Prüfungen. Gut die Hälfte erwartet, dass durch die computergestützten Prüfungsverfahren das Prüfungsverfahren an sich verbessert werden kann.

Drei Viertel der Befragten rechnen nicht mit einer verbesserten Übereinstimmung zwischen dem persönlichen Eindruck einer Person und deren Prüfungsleistungen. Eine Mehrheit der Ausbildungs- und Personalverantwortlichen bezweifelt, dass durch computergestützte Prüfungsverfahren die Qualität im Unterricht bzw. in Lehrgängen gesteigert werden kann. Auch für die Prüfungsaufgaben selbst wird keine Qualitätsverbesserung erwartet.

Sie befürchten, dass Prüfungen weniger praxisnah ausfallen könnten und dass die Anforderungen an das Aufsichtspersonal steigen. So erwartet gut die Hälfte der Ausbildungs- und Personalverantwortlichen gesteigerte Anforderungen an das Prüfungspersonal und befürchtet, dass Prüfungen an Praxisnähe verlieren.

 

 

 

Häufigkeit in Prozent

Von computergestützten Prüfungsverfahren erwarte ich:

1

2

3

4

eine Steigerung der Effizienz der Prüfungen und schnellere Bereitstellung der Prüfungsergebnisse.

47,2

40,3

8,3

4,2

eine bessere Vergleichbarkeit von Prüfungskandidaten durch vereinheitlichte Prüfungen.

40,3

37,5

12,5

9,7

eine Steigerung der Transparenz von Prüfungsergebnissen.

27,8

47,2

13,9

11,1

eine bessere Kombinierbarkeit verschiedener Prüfungsmethoden

30,6

34,7

27,8

6,9

dass Prüfungen zuverlässiger und objektiver werden.

23,9

38

23,9

14,1

eine bessere Prüfungsvorbereitung in der Schule/ im Lehrgang.

26,4

26,4

33,3

13,9

insgesamt gesehen eine Verbesserung der Prüfungsverfahren.

22,2

34,7

29,2

13,9

eine Aufwertung des deutschen Prüfungswesens.

19,7

18,3

45,1

16,9

dass die Arbeitsmarktverwertbarkeit von Prüfungen erhöht wird.

15,3

25

44,4

15,3

eine bessere Qualität der Aufgaben.

15,3

22,2

30,6

31,9

mehr Qualität im Unterricht/ in den Lehrgängen.

11,1

20,8

43,1

25

eine bessere Übereinstimmung von Prüfungsergebnis und persönlichem Eindruck von dem Auszubildenden/Facharbeiter.

4,2

22,5

53,5

19,7

Negativ gepolte Items

Prüfungen, die weniger praxisnah sind.

13,9

38,9

29,2

18,1

erhöhte Anforderungen an das Aufsichtspersonal.

15,5

26,8

46,5

11,1

 1 Trifft voll zu; 2 Trifft überwiegend zu;

 3 Trifft weniger zu; 4 Trifft gar nicht zu

 

Mehr Informationen:

Die Ergebnisse basieren auf einer von der Universität Duisburg/Essen, Institut für Erziehungswissenschaften durchgeführten Befragung zu Anforderungen und Erwartungen an computergestützte Prüfungssysteme. Die Befragung erfolgte im Rahmen des Projekts "Innovative Prüfungsverfahren".

Der gesamte Bericht "Prüfen am PC in der beruflichen Aus- und Weiterbildung - Anforderungen und Erwartungen an computergestützte" kann als Broschüre gegen eine Schutzgebühr von 1,50,- € bestellt werden.

W. Bertelsmann Verlag

Fax-Nr. (0521) 9 11 01-19

E-Mail: service@wbv.de


  Zurück zur Übersicht